Stadt, Mensch, FahrRad

 

29. Mai 2022, 13 bis 17 Uhr Opernplatz Hannover

StadtMensch&FahrRad und Auftakt STADTRADELN

 

Logo-SMFR
Logo-SMFR © ADFC

Hallo StadtMensch,

du kennst das sicher: Lärm, schlechte Luft und Verkehrschaos. Dein Blick wandert unruhig zwischen Spritpreisen und Kontostand hin und her.  Jetzt wird es Zeit für deinen Umstieg aufs Rad! Egal ob du schon beigeisterte*r Radler*in oder noch auf der Suche nach einer Alternative für deinen täglichen Arbeitsweg mit dem Auto bist – wir haben da was für dich. Komm‘ zur StadtMensch&FahrRad und überwinde Hindernisse, die dich bis jetzt vom Radfahren abhalten. Erfahre, was diskriminierungsfreie Mobilität bedeuten kann und welche (neuen) Möglichkeiten es in deiner Stadt gibt, dich und dein Hab und Gut von A nach B zu befördern. Freu‘ dich auf Musik von Brazzo Brazzone, während du im Liegestuhl auf einem Parkplatz liegst, auf dem die Sonne diesmal nicht dein Auto aufheizt, sondern auf deine Haut scheint. Mit einem Kaffee vom Fahrradstand in der Hand kannst du über den Opernplatz schlendernd Infos über deine Mobilität aufsaugen oder auch selber laut werden und in unserer Speak Up Box deine Stimme für deine Verkehrswende nutzen.

Auf dem Opernplatz reiht sich ein Highlight an das andere: Rappen für den Klimaschutz mit Spax, eine Plakatmalaktion für den Christopher-Street-Day mit dem Andersraum e.V., einen Rollstuhlparcours mit der BSK Hannover, unsere Lastenrad-Packchallenge, Fahrradrikscha fahren mit Radeln ohne Alter und eine Testfläche für Dreiräder, Tandems und Rollstuhlfahrräder vom Dreiradzentrum Hannover. Außerdem stehst du vor der Qual der (veganen) Foodwahl: Burger, Pizza oder Falafel? Und zum Nachtisch noch ein Eis?

Jetzt bist du richtig gut gestärkt und motiviert auf’s Rad zu steigen und kannst deine Energie gleich in den folgenden drei Wochen beim STADTRADELN loswerden. Klingt gut?

Dann mach‘ mit und FahrRad!

 


https://burgwedel.adfc.de/neuigkeit/stadt-mensch-fahrrad

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit bundesweit mehr als 190.000 Mitgliedern, die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik, Tourismus.

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir nehmen dafür – auch Dank Ihrer Mitgliedschaft – nicht nur Einfluß auf Bundestagsabgeordnete, sondern setzen uns auf Landes- und Kommunalebene für die Interessen von Radfahrern ein. Für Sie hat die ADFC Mitgliedskarte aber nicht nur den Vorteil, dass wir uns für einen sicheren und komfortablen Radverkehr einsetzen: Sie können egal, wo Sie mit Ihrem Fahrrad unterwegs sind, deutschlandweit auf die ADFC-Pannenhilfe zählen. Außerdem erhalten Sie mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin Information rund um alles, was Sie als Radfahrer politisch, technisch und im Alltag bewegt. Zählen können ADFC-Mitglieder außerdem auf besonders vorteilhafte Sonderkonditionen, die wir mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt haben. Sie sind noch kein Mitglied?

    weiterlesen

  • Was muss ich beachten, um mein Fahrrad verkehrssicher zu machen?

    Wie ein Fahrrad verkehrstauglich auszustatten ist, legt die Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) fest. Vorgesehen sind darin zwei voneinander unabhängige Bremsen, die einen sicheren Halt ermöglichen. Für Aufmerksamkeit sorgen Radler*innen mit einer helltönenden Klingel, während zwei rutschfeste und festverschraubte Pedale nicht nur für den richtigen Antrieb sorgen. Je zwei nach vorn und hinten wirkende, gelbe Rückstrahler an den Pedalen stellen nämlich darüber hinaus sicher, dass Sie auch bei eintretender Dämmerung gut gesehen werden können. Ein rotes Rücklicht erhöht zusätzlich die Sichtbarkeit nach hinten und ein weißer Frontscheinwerfer trägt dazu bei, dass Radfahrende die vor sich liegende Strecke gut erkennen. Reflektoren oder wahlweise Reflektorstreifen an den Speichen sind ebenfalls vorgeschrieben. Hinzu kommen ein weißer Reflektor vorne und ein roter Großrückstrahler hinten, die laut StVZO zwingend vorgeschrieben sind.

    weiterlesen

  • Radwegverbindungen in umliegende Ortschaften und Hannover
  • Kann ich mein Fahrrad beim ADFC codieren lassen?

Bleiben Sie in Kontakt